Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für sämtliche Lieferungen und Leistungen von der Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbH (GWP) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Mit der Bestellung an GWP gelten diese AGB als anerkannt. Der Geltung von AGB’s des Kunden wird ausdrücklich widersprochen.

§ 1 Durchführung des Ringversuches

Für den Vertragsinhalt ist die Auftragsbestätigung von der GWP maßgebend. Sämtliche Vereinbarungen und Änderungen sind schriftlich niederzulegen. Bei nicht ereichen der Mindestteilnehmer besteht kein Rechtanspruch für bereits angemeldete Teilnehmer. Die Teilnehmer werden über das Nichtstattfinden informiert und erhalten falls möglich einen neuen unverbindlichenTerminvorschlag.

§ 2 Fristen

Die von der GWP angegebenen Termine sind unverbindlich, es sei denn, deren Verbindlichkeit ist ausdrücklich schriftlich vereinbart.

§ 3 Gewährleistung und Haftung

Die GWP erbringt seine Leistungen nach dem zur Zeit der Beauftragung allgemein anerkannten Regeln der Technik und der branchenüblichen Sorgfalt.
Die GWP haftet für die Fehlerhaftigkeit ihrer Leistungen – sofern technisch möglich – durch deren kostenlose Wiederholung, bei technischen Produkten durch Nachbesserung. Der Anspruch auf Beseitigung von Mängeln muss vom Kunden unverzüglich schriftlich geltend gemacht werden. Der Kunde gewährt eine angemessene Zeit und Gelegenheit zur Mängelbehebung.

Die GWP haftet für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden hinsichtlich des vertragstypisch voraussehbaren Schadens, erstens in den Fällen einer zwingenden Haftung nach Produkthaftungsgesetz, zweitens beim Fehlen zugesicherter Eigenschaften, wenn die Zusicherung gerade bewirken soll, den Auftraggeber gegen Schäden die nicht am Vertragsgegenstand selbst entstehen, abzusichern und drittens bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, soweit die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet ist. Die Haftung ist auf die Höhe des Netto-Auftragswertes begrenzt.
Sämtliche Ansprüche gegen GWP, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren ein Jahr nach Lieferung/Erbringung der Leistung, bei Mangelfolgeschäden nach zwei Jahren.

§ 4 Vergütungs- und Zahlungsbedingungen
Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne Abzüge. Bei Zahlungsverzug kann die GWP Zinsen in Höhe von 5% über dem Diskontsatz der Deutschen Bundesbank als Entschädigung fordern. Für jede Mahnung kann eine Gebühr von EURO 10,- verlangt werden.
Der Auftraggeber kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegen die Vergütungsansprüche der GWP aufrechnen.
§ 5 Geheimhaltung

Die GWP verpflichtet sich alle Ergebnisse, die im Zusammenhang mit dem Ringversuch erarbeitet wurden, dem Kunden zur Verfügung zu stellen. Erhaltene oder gewonnene Informationen, die nicht öffentlich bekannt oder zugänglich sind, werden vertraulich behandelt.

§ 6 Gerichtsstand, Erfüllungsort, anzuwendendes Recht

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Parteien Zorneding. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB’s ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die übrigen wirksam. Änderungen des Vertrages, einschl. der Aufhebung der Schriftformaufhebung, bedürfen der Schriftform.

Auf die Warteliste Wir werden Sie informieren, sobald die Anmeldung möglich ist. Bitte hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail Adresse.
Ihre E-Mail Adresse